Reiseführer > Was gibt es zu sehen > Historische Städte





Pelhřimov

Die Geschichte der Stadt reicht bis ins 12. Jahrhundert zurück, der Legende nach ist der Gründer der Stadt der Bischof Pelhřima (lateinisch Pelegrinus). Der ursprüngliche ovale Grundriss blieb bis heute erhalten. Seit der Mitte des 14. Jahrhunderts kam es zu einer raschen Entwicklung der Stadt.

Jaroměřice nad Rokytnou

Der Legende nach wurde die Ortschaft bereits 1131 von Jaromír, einem Fürst aus dem Přemyslidengeschlecht, gegründet. Die Schriftquellen belegen die Entstehung einer Festung mit einer größeren Ansiedlung erst am Anfang des 14. Jahrhunderts. Im 16. Jahrhundert wurde die Festung zu einem Renaissa

Brtnice

Das Städtchen Brtnice liegt in einem Tal des gleichnamigen Flusses, an der Verbindungsstraße Jihlava – Třebíč. Der Name der Stadt ist von Stellen abgeleitet, wo Bienenhäuser = „brtě“ gestanden sind. Bis zum Dreißigjährigen Krieg zählte das Städtchen mit seinem blühenden Handel und

Bystřice nad Pernštejnem

Die erste historische Erwähnung der Stadt, die sich entlang des Flusses Bystřice erstreckt, fällt in das Jahr 1220. Die damalige Ansiedlung entstand als Wirtschaftszentrum des neu kolonisierten Gebiets. Den größten Aufschwung erreichte die Stadt unter der Regierung der Herren von Pernstein im 1

Černovice

Die Besiedlung der hiesigen Landschaft wird das erste Mal in der Chronik von Kosmas erwähnt, zu einer ständigen Besiedelung kam es dann vermutlich zur Wende des 11./12. Jahrhunderts. Die ursprüngliche Siedlung wurde am Ufer des Baches Černovický angelegt und bereits in der zweiten Hälfte des 1

Golčův Jeníkov

Am wichtigen Landweg, der von Böhmen über Čáslav und Habry nach Mähren führte, lagen im 10. bis 12. Jahrhundert mehrere Ortschaften. Jedoch ist die frühe Geschichte von Jeníkov nicht ganz klar. Wahrscheinlich ist diese Stadt, nachdem sich zwei unabhängige Ortschaften, um das Jahr 1580 zusam

Habry

Habry war eine uralte Handelskolonie, die am Landweg von Prag über Německý (heute Havlíčkův) Brod und weiter nach Mähren lag. Sie erstreckt sich an beiden Ufern des Flusses Malá Sázavka. Die erste schriftliche Erwähnung der Siedlung Habry stammt aus der Chronik des Kosmas aus dem Jahr 1101

Havlíčkův Brod

Die Geschichte der Stadt reicht bis zum Anfang des 13. Jahrhunderts zurück. Die ehemalige Siedlung in der Nähe von Silberbergwerken wurde allmählich zu einer Stadt mit Königrechten. Aus der reichen Geschichte blieben rund hundert Denkmäler erhalten und die Stadtmitte wurde in den 80er Jahren zu

Horní Cerekev

Über das Datum der Gründung der Stadt haben sich keine genauen historischen Aufzeichnungen erhalten. Die ursprüngliche Siedlung wurde von einem gewissen Líček gegründet und erhielt nach ihm den Namen Líčkovice. Später wurde die Siedlung nach der ursprünglich hölzernen Kirche benannt - cie

Hrotovice

Die keramischen Funde aus der neolithischen Zeit bestätigen die urzeitliche Besiedlung dieses Ortes. Der erste schriftliche Bericht über Hrotovice befindet sich in der Urkunde des Königs Přemysl Otakars I. aus dem Jahr 1228. Seit ihrer Gründung besaß Hrotovice eine Festung, eine Kirche sowie e

Chotěboř

Die erste schriftliche Erwähnung der Stadt stammt aus dem Jahr 1265, wahrscheinlich stand hier die erste Siedlung jedoch bereits im 12. Jahrhundert, als hier entlang der Libitzer Weg führte. Als erster nachweisbarer Besitzer des Gutes wird Smil von Lichtemburg erwähnt, der Silberbergwerke besaß.

Humpolec

Humpolec liegt in der Nähe der Autobahn D1, ungefähr auf dem halben Weg zwischen Prag und Brünn. Die Entstehung der mittelalterlichen Siedlung im 12. Jahrhundert hing mit einem alten Landweg zusammen, der das Seelauer Kloster (Želivský klášter) mit Prag und Mähren verband. Die Ortschaft geh

Jemnice

Jemnice ist eine der ältesten Städte in Mähren. Die ursprüngliche Ortschaft entstand an der Stelle einer Grenzburg aus der Wende des 11./12. Jahrhundert. Die Stadt wurde am Anfang des 13. Jahrhunderts als Königseigentum an der Kreuzung der Handelswege bei einer Furt durch den Fluss Želetavka a

Jihlava

Jihlava (Iglau), die älteste Bergstadt in den böhmischen Ländern, entstand in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts während einer durch Silberfunde beschleunigten Kolonisierung. Der aus dem Bergbau fließende Reichtum kam besonders in der Großzügigkeit der Stadtgründung zum Vorschein. Der r

Kamenice nad Lipou

Die erste schriftliche Erwähnung der Stadt stammt aus dem Jahr 1267. Kamenice nad Lipou entstand am Anfang des 13. Jahrhunderts als eine Ortschaft bei einer Burg. Nach dem Chronisten Hájek von Libočany wurde sie Kamenice am Lindchen genannt, später trug sie den Namen Česká und nach dem Wiedera

Moravské Budějovice

Die erste schriftliche Erwähnung der Existenz dieser Ansiedlung stammt aus dem Jahr 1231 – die Region Moravské Budějovice wurde zum Bestandteil der Hochzeitsmitgift der Königin Konstanz, Witwe nach Přemysl Otakar I. Der Marktflecken Moravské Budějovice an einem mittelalterlichen Han

Ledeč nad Sázavou

Ledeč nad Sázavou gehört zu den ältesten Ansiedlungen in Tschechien. Die Geschichte der Stadt reicht bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts zurück, die ersten schriftlichen Erwähnungen stammen aus den Jahren 1181 und 1186. Im 13. Jahrhundert waren die Vladykové von Ledeč Besitzer des Gutes, v

Náměšť nad Oslavou

Die günstige Lage am Fluss Oslava auf einem wichtigen Weg von Iglau nach Brünn führte zur Gründung der zum ersten Mal im Jahr 1234 erwähnten Ortschaft. Damals gehörte sie zum Besitz des Geschlechtes der Mezeříčský von Lomnice, das über dem Fluss auf einem 60 m hohen Berg eine Burg erbaute

Nové Město na Moravě

Die Stadt ist ein beliebtes Zentrum für Touristik und Erholung im Raum der Saarer Berge (Žďárské vrchy). Die ersten Skispuren in der verschneiten Landschaft gaben schon vor mehr als hundert Jahren den Anlass zur Entstehung der Tradition nicht nur des Skilaufens selbst, sondern auch der Skiprodu

Pacov

Die erste Blütezeit der Stadt war das 15. und 16. Jahrhundert, als Pacov Stadtprivilegien erlangte und die gotische Burg zu einem Schloss umgebaut wurde. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde die Stadt zum Besitz des Ordens der barfüßigen Karmeliter, die das Schloss erweiterten und bis zu den Josefs

Počátky

Die Stadt Počátky liegt in einer romantischen Gegend westlich von Javořice – dem höchsten Gipfel des Böhmisch-Mährischen Berglandes. Der Name Počátky ist vom tschechischen Namen der Quellen der umliegenden Bäche und Flüsschen abgeleitet und erscheint zum ersten Mal im Urkundenbuch des Bi

Polná

Die ehemalige Ortschaft entstand wahrscheinlich in der Mitte des 12. Jahrhunderts als Erholungsort an einem der älteren Zweige des Weges „Haberská stezka“. Den ältesten schriftlichen Bericht über Polná stellt die Eigentumsurkunde des Jan I. von Polmna aus dem Jahr 1242 dar, die vom böhmisc

Přibyslav

Die ersten glaubwürdigen Aufzeichnungen über Přibyslav stammen aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Die Stadt wurde gleichzeitig mit der Burg gegründet, deren Aufgabe darin bestand, zwei Landwege zu bewachen, die unweit der Stadt entlang führten. Die Anfänge der Stadtgeschichte sind mit dem Sil

Světlá nad Sázavou

Der Sage nach wurde Světlá von König Karl IV. gegründet und benannt. Er verlief sich während einer Jagd in den hiesigen tiefen Forsten und erst nach langem Herumirren führte ihn der lichte Wald in ein Tal, wo er von seinem Gefolge aufgefunden wurde. Zur Erinnerung ließ er einen Teil des Walde

Svratka

Das ganze Gebiet wurde im 13. Jahrhundert besiedelt, als eine Herrschaft bei der Burg Rychmburk entstand. Der Name der mittelalterlichen Ortschaft wird vom sich windenden Fluss abgeleitet. Die ältesten erhaltenen schriftlichen Nachrichten datieren um 1350, am Ende des 15. Jahrhunderts hatte Svratka

Telč

Die Stadt Telč gehört zu den malerischen Städten in Tschechien. Das genaue Datum der Stadtgründung ist nicht bekannt, die älteste glaubwürdige Nachricht über Telč stammt aus den Jahren 1333 – 1335, als das ganze Gebiet im Besitz des böhmischen Königs war. Auf dem hiesigen Hof mit einem W

Třebíč

Im Laufe der langen Jahrhunderte ihrer Existenz wurde die Stadt zu einem wichtigen Zentrum des Böhmisch-Mährischen Hügellandes. Sie wurde auf den Fundamenten einer mittelalterlichen Besiedlung aufgebaut, deren Anfänge mit der Gründung eines Benediktinerklosters im Jahr 1101 verbunden sind, das

Třešť

Die Gründung von Třešť hing wahrscheinlich mit der Silberentdeckung und dem königlichen Silberbergbau im Gebiet Jihlava zusammen. Das Städtchen mit einem großen dreieckigen Marktplatz in der Mitte wurde am linken Ufer des Baches Třeštice gegründet. Am Bach kreuzten sich zwei Handelswege un

Velká Bíteš

Die ursprüngliche Ortschaft wurde in einem flachen Becken an der Kreuzung der Handelswege vor dem Jahr 1200 angelegt. Der erste verlässliche Beleg, der ihre Existenz bezeugt, ist das lateinisch geschriebene Pergament des Königs Wenzel, datiert mit dem Jahr 1240, das zu den ältesten erhaltenen Sc

Velké Meziříčí

Die Stadt liegt am Zusammenfl uss der Flüsse Oslava und Balinka, an der Stelle, wo sich im Mittelalter zwei bedeutende Handelswege kreuzten. Die größte Blütezeit erlebte die Stadt im 16. Jahrhundert. Damals entwickelten sich Handwerke, die Bürger ließen prächtige Häuser erbauen, das Rathaus

Žďár nad Sázavou

Die Stadt liegt in der Mitte des Naturschutzgebietes Saarer Berge (Žďárské vrchy). Ihre Geschichte ist mit der Entfaltung des Zisterzienserklosters verbunden, das im Jahr 1252 gegründet wurde. Im 14. Jahrhundert war das Kloster der größte Grundbesitzer und die entscheidende Macht im böhmisch

Ždírec nad Doubravou

Das Städtchen liegt am Fuß der Saarer Berge (Žďárské vrchy) und des Eisengebirges (Železné hory). Die Gegend wurde erst am Ende des 14. Jahrhunderts kolonisiert, indem die hiesigen dichten Wälder nach und nach gerodet wurden und an der Kreuzung der Landwege die erste Ansiedlung entstand.

Žirovnice

Die Stadt Žirovnice gehört zu den viel besuchten Erholungsorten. Der erste schriftliche Nachweis über Žirovnice stammt aus dem Jahr 1358, archäologische Funde der Graphitkeramik zeugen jedoch davon, dass die Gegend bereits in der Mitte des 13. Jahrhunderts besiedelt war.Die Geschichte d

 
 
Vysočina Tourism, příspěvková organizace
Na Stoupách 3
P.O.BOX 85
586 01 Jihlava
IČO: 28263693
webmaster@vysocinatourism.cz
www.vysocinatourism.cz
  
Was gibt es zu sehen  Was gibt es zu tun  Unterkunft  Vysočina Info  Ausflugtipps  
Auf den spuren der Geschichte
Historische Städte
Museen und Galerien
Sehenswert
Aussichtstürme
Angebote für Kinder
Natur
Gastronomie
Sommeraktivitäten
Winteraktivitäten
Höhepunkte in der Region
Persönlichkeiten
Edition
Informationszentrum
Tipps für Ausflüge

        

Spolufinancováno Evropskou unií z Evropského fondu pro regionální rozvoj.